Vita / warum gibt es mich in der Fahrradbranche

Als ich Ende der 90er Jahre nach einer Möglichkeit suchte meine vergessenen sportlichen Ambitionen dazu zu nutzen, die Form meines äußeren Wohlstandsspecks zurückzuführen in die Form, die vor wenigen Jahren noch in meine Lieblingsjeans passte, erinnerte ich mich einer von mir früher leidenschaftlich ausgeführten, im Laufe der Jahre aber fast vergessenen Sportart, zu bekämpfen: dem Radfahren.

Schnell wurde mir klar, dass es mit einem Rennrad seriös kaum zu schaffen sei. Da erblickte ich in einem Dortmunder Fahrradgeschäft ein niedliches, gelbes, vollgefedertes Straßenrad, fuhr es Probe, und es war um mich geschehen. Ich kaufte es. Natürlich gleich mit ein paar Anpassungen. Ein Rad von der Stange kann ja jeder! So hatte ich mein eigenes und war sicher, bei jedem imaginären Fahrradtreffen, bei dem hunderte von gelben Fahrrädern stünden, meins mit einem kurzen, sicheren Blick sofort zielsicher herausfinden zu können. So ein gelbes Rad hatte niemand!

Im Laufe der Nutzungs-Zeit musste ich allerdings erkennen, dass es ganz so einfach nicht vonstatten ging, wie ich mir das zuvor gedacht hatte. Jeden Tag ein paar km radeln und in zwei, drei Monaten passt die Lieblingsjeans wieder.

Die Lebensdauer einiger zentraler, für das leichte Abrollen der Räder unverzichtbarer Teile verendeten unvermittelt in laufender Fahrt und sorgte für reichlich Verdruss beim Nutzer. So knackte eine Aerospeiche (damals fast so exklusiv wie die blaue Mauritius) am HR direkt am zweiten Tag meines vierwöchigen Fitnessurlaubes. Die Wartezeit betrug satte 2 (!) Monate, und überhaupt war gerade Saisonbeginn und die Werkstätten auf Wochen ausgebucht. Nicht dumm, so dachte ich, kaufst Du Dir ein Interims-LR. Ein gutes sollte es sein, damit der Spaß endlich richtig beginnen konnte. Aber auch das war ein Griff in die Toilettenschüssel. Die Fuhre lief einfach nicht mehr so wie früher. Rollte geradezu erbärmlich. Wenigstens hatte ich nach dem Urlaub vorübergehend 10 kilo weniger. Nach dem zweiten Speichenbruch ging der Nabenflansch entzwei. Sonderlochung. Nix mit schnellem Ersatz.

Hm, was machen: aussetzen und warten, bis Ersatz kommt, oder neue Laufräder? Neue Laufräder!